© Hans-Jürgen Wege

Freier Platz für ein spannendes FÖJ im LBZ

print
Webcode: 01009413

Im Rahmen des Freiwilligen Ökologischen Jahres bietet das Landwirtschaftliche Bildungszentrum (LBZ) Echem zwei Plätze pro Jahr im Arbeitsfeld tiergerechte Nutztierhaltung an. Für das FÖJ-Jahr 2019/2020 haben wir aktuell noch einen Platz für eine/n Nachrücker/in frei!


Informationen zum Freiwilligen Ökologischen Jahr im LBZ Echem:

Dauer: 12 Monate (regulär)

Inhalte:

  • Mitarbeit bei der Versorgung unserer Milchkühe, Schafe, Ziegen, Hühner, Damtiere sowie ökologisch gehaltenen Schweine
  • Unterstützung bei der Organisation, Gestaltung und Durchführung aller Veranstaltugnen und pädagogischen Angebote (Lernort Bauernhof) von Kindergartenkindern bis Senioren
  • Öffentlichkeitsarbeit (Internetseite, Facebook Auftritt, Broschüren, etc.)
  • Planung und Durchführung eines eigenen, selbst gewählten Projektes

Wir bieten:

  • Ein nettes Mitarbeiterteam, gutes Betriebsklima
  • Gemeinsames Wohnen mit unseren vier Auszubildenden in der Landwirtschaft sowie unserer Praktikanten
  • Eine Ansprechpartnerin für alle kleinen und großen Wünsche und Sorgen

Konditionen: Kost und Logis frei, Taschengeld 

Beginn: 1. August jeden Jahres, da eine FÖJlerin vorzeitig abgesprungen ist, haben wir ab sofort noch einen freie Platz

Abschluss: Qualifiziertes Zeugnis über den Einsatz

Bewerbung: Bis 15. Mai des jeweiligen Jahres.
Beim Träger (NNA) können die Bewerbungsunterlagen angefordert werden oder ab Ende Januar aus dem Internet heruntergeladen werden: www.nna.de.
Die NNA leitet die Bewerbungsunterlagen an uns weiter und wir laden dann zu einem Bewerbungsgespräch ein.

Stand: 20.08.2019


Kontakt:
Bettina Labesius
Schaufenster Landwirtschaft
Telefon: 04139 698-124
Telefax: 04139-698-100
E-Mail:


Willkommen im LBZ Echem!

Finden Sie uns auch auf:









"Ausgleichszulage"

Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe in Gebieten unterstützt, die aus erheblichen naturbedingten Gründen benachteiligt sind. Ziel ist die dauerhafte Nutzung durch die Landwirtschaft und der Erhalt von nachhaltigen Bewirtschaftungsformen.

"Tierschutz"

Mit dieser Maßnahme wird die besonders tiergerechte Haltung von Mastsschweinen und Legehennen unterstützt.






Baumaßnahmen gefördert durch: