Initiative Tierwohl: Fortbildungen

© Wolfgang Ehrecke
 

Eigenbestandsbesamungskurs bei Schweinen für Auszubildende

© Andreas Tamme
 

Wasser- und Klimacheck

© Joachim Schulz
 

Schweinehaltung neu gedacht

© Bettina Labesius
 

Tiergesundheitsmanagement im Ökolandbau

© Dr. Uwe Clar
 

Einstieg in das Neuland Programm Schweinehaltung

© Anne Zetl
 

Schweinesignale und Schweinegesundheit

© Gerd Hermeling
 

Homöopathie in der Schweinehaltung

© Heino Martens
 

Umstellertag ökologische Schweinehaltung

© Wolfgang Ehrecke
 

Workshop für Landwirtinnen

© Andreas Tamme
 

Gesunde Klaue - Gesundes Schwein

© Monika Kiehn
 

Was sagen mir meine Schlachtdaten?

© Yvonne Cordes
 

Sachkundelehrgang Ferkelkastration mittels Inhalationsnarkose (Isofluran Schulung)

© Wolfgang Ehrecke

Schweine

Initiative Tierwohl: Fortbildungen

Das LBZ Echem bietet Fortbildungsangebote für das dritte Programm der Initiative Tierwohl. Die dritte Programmphase 2021-2023 der Initiative Tierwohl für die Schweinehaltung steht in den Startlöchern - mit bereits bekannten, aber auch einigen neuen Kriterien. mehr

Eigenbestandsbesamungskurs bei Schweinen für Auszubildende

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen bietet auch in 2020 wieder verkürzte Lehrgänge „Eigenbestandsbesamung Schwein“ in Verbindung mit dem Lehrgang "Schweinehaltung" in Echem für Auszubildende an. Dieser verkürzte Lehrgang ist an landwirtschaftliche Auszubildende*innen gerichtet, die innerhalb der letzten 12 Monate im Rahmen ihrer Ausbildung einen „Grundlehrgang Schweinehaltung“ oder einen „Vertiefungslehrgang Schweinhaltung“ im Landwirtschaftlichen Bildungszentrum Echem absolviert haben. mehr

Wasser- und Klimacheck

mehr Tierwohl im Stall Das Stallklima und die Wasserversorgung sind für jeden Betrieb wesentliche Stellschrauben, um einen hohen Standard in der Tiergesundheit und -leistung zu sichern, und vor allem einen Beitrag zu mehr Tierwohl zu leisten. Gehen Sie mit anerkannten Expert*innen aus unserem Hause durch den Stall und führen Sie einen Wasser- und Klimacheck, angelehnt an die Vorgaben der Initiative Tierwohl durch. Sie bekommen hilfreiche Tipps, um die Belastungen durch Staub und Schadgase im Abteil auf einem geringen Niveau zu halten. Außerdem geben wir Ihnen alle wichtigen Informationen zu einer guten Wasserversorgung Ihrer Tiere mit auf den Weg. mehr

Schweinehaltung neu gedacht

-Alternative Schweinehaltung im konventionellen und ökologischen Bereich Derzeit stehen Betriebe mit Schweinehaltung vor großen Herausforderungen. Verbraucher und Politik fordern mehr Tierwohl. Der Markt zwingt Sie jedoch in ein enges wirtschaftliches Korsett. Vielleicht haben Sie bereits theoretische Überlegungen angestellt, wie Sie die unterschiedlichen Erwartungen erfüllen können? Es fehlt Ihnen jedoch an praktischen Erkenntnissen und Umsetzungskraft? mehr

Tiergesundheitsmanagement im Ökolandbau

Tierwohl in der Schweinehaltung erkennen und beurteilen Die Tiergesundheit ist einer der wichtigsten Bestandteile für eine erfolgreiche Schweinehaltung. Ohne ein sensibilisiertes Hinschauen ist die Früherkennung von Erkrankungen und Fehlverhalten nicht möglich. In diesem Seminar werden wichtige Grundlagen zur Tiergesundheit von Schweinen vermittelt und Möglichkeiten aufgezeigt, Abweichungen rechtzeitig und sicher zu erkennen und zu beurteilen. Neben dem theoretischen Hintergrund sind dabei das praktische Üben und die Schärfung des eigenen Blicks ein wesentlicher Bestandteil des Seminars. mehr

Einstieg in das Neuland Programm Schweinehaltung

Seit 30 Jahren ist das Programm Neuland den Verbrauchern ein Begriff für Qualitätsfleisch aus tiergerechter Haltung, und wird im Handel in der Haltungsstufe 4 gelistet. Vielen Landwirten liegt die Haltung ihrer Tiere am Herzen. Dennoch möchten sie nicht auf ökologischen Anbau umstellen. Das Programm Neuland zeigt hierzu Alternativen auf. Es bietet folgende Vorteile: Faire Auszahlungspreise, Entlohnung der Mehrarbeit in tiergerechten Ställen Planungssicherheit dank weitgehend stabiler Preise Beratung bei Umstellung, Baumaßnahmen, Produktion, Betriebswirtschaft, Fachrecht & CC Mitspracherecht (durch gewählte Erzeugervertreter) Fortbildungen, regelmäßige Treffen und Exkursionen mehr

Schweinesignale und Schweinegesundheit

Ferkelaufzucht und Maststalldurchgang mit Dr. Kees Scheepens Das oberste Anliegen von Ihnen als Tierhalter*innen ist es, dass es Ihren Tieren gut geht und diese sich wohlfühlen. Wir wollen Sie dabei unterstützen, denn das Leistungsverhalten der Tiere ist stark abhängig von ihrer gesamten Umwelt. Tierverhalten und -signale zu sehen und richtig einzuschätzen ist die große Kunst von Dr. Kees Scheepens, auch der „Schweineflüsterer“ genannt. mehr

Homöopathie in der Schweinehaltung

Die Homöopathie ist eine wirksame Behandlungsmethode, die zielgerichtet eingesetzt zur erheblichen Stabilisierung der Gesundheit Ihres Schweinbestandes beitragen kann. Wir setzen seit Jahren homöopathische Arzneimittel in unserem Rinder- und Schweinebestand ein und geben Ihnen gerne unsere Erfahrungen weiter. mehr

Umstellertag ökologische Schweinehaltung

Wir laden Sie herzlich zum Umstellertag am 26.01.2021 bei uns im Landwirtschaftlichen Bildungszentrum Echem ein! Markt und Gesellschaft stellen an die Tierhalter von heute und morgen immer wieder neue Herausforderungen. Der Wunsch der Konsumenten nach mehr Tierwohl und weniger Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung wird immer stärker von Politik und Einzelhandel aufgegriffen und in neue tierschutzrechtliche Grundlagen und Produktlabels umgesetzt. mehr

Workshop für Landwirtinnen

 -Optimaler Start für Sau und Ferkel- Die Abferkelung und anschließende Ferkelaufzucht sind in vielen schweinehaltenden Betrieben in weiblicher Hand. Daher haben wir uns entschieden einen Praktikerinnen Workshop anzubieten, indem wir mit Ihnen eine strukturierte Vorbereitung der Sauen auf die Abferkelung, Maßnahmen zur guten Geburtsbegleitung und eine optimale Versorgung der Ferkel in den ersten Tagen erarbeiten. mehr

Gesunde Klaue - Gesundes Schwein

Klauenpflege beim Schwein mit praktischer Einheit Viele Sauenhalter*innen unterschätzen die Klauenverletzungen ihrer Tiere. Im Vergleich zu anderen Tierarten wurde wenig in die Gesunderhaltung der Schweineklauen investiert.  Mit zunehmender Bewegungsfreiheit der Sauen in Gruppenhaltung, freier Abferkelung und Bewegungsbuchten, wird sich der Fokus auf eine gesunde Klaue und ein einwandfreies Fundament unweigerlich erhöhen. Für Sie als Betriebsleiter*in bedeutet dies mehr Tierbeobachtung, mehr Management und schnelles Handeln.   mehr

Was sagen mir meine Schlachtdaten?

Sie wollen wissen, wie man Schlachtdaten ihrer Mastschweine schnell und sicher interpretiert? Sie wollen eine optimale Aufbereitung ihrer Schlachtdaten und Befunde? Sie wollen noch unentdeckte Potenziale in der Tiergesundheit und Wirtschaftlichkeit heben? mehr

Sachkundelehrgang Ferkelkastration mittels Inhalationsnarkose (Isofluran Schulung)

Die Ferkelkastration ist ab dem 01. Januar 2021 nur noch mit Betäubung erlaubt. Die Isofluranbetäubung darf außer von Tierärzten auch von sachkundigen Personen durchgeführt werden. Hierfür hat der Gesetzgeber mit der „Verordnung zur Durchführung der Betäubung mit Isofluran bei der Ferkelkastration durch sachkundige Personen (Ferkelbetäubungssachkundeverordnung - FerkBetSachkV)“ die Grundlage geschaffen. Es sind 12 Pflichtstunden zu absolvieren. mehr

Individuelle Seminarangebote

Bei vielen Themen der Schweinehaltung können wir Ihnen auch ein individuell angepasstes Seminar anbieten. Nach Ihren Vorgaben (Termin, Dauer, Inhalte) erstellen wir das Programm. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt mit Herrn Jan Hempler auf. mehr

Willkommen im LBZ Echem!

Finden Sie uns auch auf:









"Ausgleichszulage"

Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe in Gebieten unterstützt, die aus erheblichen naturbedingten Gründen benachteiligt sind. Ziel ist die dauerhafte Nutzung durch die Landwirtschaft und der Erhalt von nachhaltigen Bewirtschaftungsformen.

"Tierschutz"

Mit dieser Maßnahme wird die besonders tiergerechte Haltung von Mastsschweinen und Legehennen unterstützt.






Baumaßnahmen gefördert durch: