© Andreas Tamme

Tagesseminar zu Endoparasiten bei Schafen

print
Webcode: 01041053

Sie sind Auslöser einer Vielzahl von Erkrankungen: Endoparasiten. Wer gesunde Schafe halten will, kommt an diesem Thema nicht vorbei. Am 06.02.2023 wird am LBZ Echem die Frage geklärt, wie dieses Thema u.a. mit Hilfe von Naturheilkunde angegangen werden kann.


In diesem Tagesseminar wird auf folgende Aspekte eingegangen werden: 

  • Fakten zum Endoparasitenbefall beim Schaf
  • Endoparasitenarten beim Schaf und ihr Gefährdungspotenzial
  • Vorbeugung von Infektionen mittels:
    • Weidemanagement
    • Stallhygiene
    • Strategischer Entwurmung
    • Futterzusätzen und Naturheilkunde

Im zweiten Teil des Tages wird zudem die Frage geklärt werden, woran gesunde Schafe zu erkennen sind: 

  • Untersuchungsgang und Körperkonditions- (BCS)- Bonitierung beim Schaf in Theorie und Praxis
    • Wie erkenne ich, wenn ein Schaf erkrankt ist?
    • Was sagen bestimmte Symptome über den Gesundheitszustand aus?
    • Wie kann ich die Körperkondition eines Schafes beurteilen? Wann ist ein Schaf zu dünn/ zu fett?
    • Praktischer Teil im Stall

Dieses Seminar richtet sich an alle, die sich für Schafe interessieren - unabhängig davon, ob Sie bereits Schafe halten oder künftig halten möchten. Frau Gromöller, B.Sc. agr. und erfahrene Tierheilpraktikerin, wird Sie an diesem Tag durch das Thema führen.


Termin:
06.02.2023

Kosten: 135€ inkl. Tagesverpflegung

Anmeldung: 
Bitte melden Sie sich hier an. 

Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über das Anmeldeportal der LWK Niedersachsen.


Derzeit gelten am LBZ Echem folgende Corona-Auflagen:

Der Zugang zu unseren Kursen ist nur gestattet, wenn Sie symptomfrei sind.

Bitte beachten Sie bei Ihrer Kleidungswahl für das Seminar, dass die Räume häufig gelüftet werden und passen Ihre Kleidung der Witterung an. Ein „Zwiebellook“ hat sich bewährt.  

Stand: 30.09.2022


Kontakt:
Marlene Lorenzen
Koordinatorin Weiterbildung
Telefon: 04139 698-113
Telefax: 04139 698-100
E-Mail:


Willkommen im LBZ Echem!

"Ausgleichszulage"

Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe in Gebieten unterstützt, die aus erheblichen naturbedingten Gründen benachteiligt sind. Ziel ist die dauerhafte Nutzung durch die Landwirtschaft und der Erhalt von nachhaltigen Bewirtschaftungsformen.

"Tierschutz"

Mit dieser Maßnahme wird die besonders tiergerechte Haltung von Mastsschweinen und Legehennen unterstützt.






Baumaßnahmen gefördert durch: