© Ulrike Westenhorst / LWK Nordrhein-Westfalen

Die Öko-Jungsau im Blick (Seminar auf Haus Düsse)

print
Webcode: 01042278

Eine stabile Sauenherde bildet die Grundlage für eine gute Tiergesundheit im Bestand. Durch Außenklimareize, Bewegungsfreiheit, alternative Fütterungsstrategien usw. muss die Öko-Sau anderen Anforderungen gerecht werden, als eine konventionelle Sau. Eine betriebsindividuelle Zuchtstrategie kann bei vielen Problemen der Tiergesundheit ein wichtiger Baustein für ein präventives Gesundheitsmanagement sein. In diesem eintägigen Seminar am 03.04.24 werden alle wichtigen Themen zur Zucht in der Ökosauenhaltung, Eigenremontierung und Anpaarung behandelt.


Termin: Mittwoch, 03.04.2024, 10.00 - 17.30 Uhr

Seminarort: Das Seminar findet in Kooperation mit der LWK Nordrhein-Westfalen statt. Seminarort ist das VBZL Haus Düsse in 59505 Bad Sassendorf.

Zielgruppe: Schweinehalter*innen, Berater*innen, Tierärzt*innen, Berufsschullehrkräfte

Referierende:

  • Christian Disselmann, Topigs Norsvin
  • Carmen Fögeling, Sachbearbeitung Sauenhaltung und ökol. Schweinehaltung, LWK NRW, Haus Düsse
  • Nadine Freise, GFS-Genossenschaft zur Förderung der Schweinehaltung eG
  • Martin Kötter-Jürß, Bioland e. V., Schweinefachberatung
  • Stefan Thiemann, Landwirtschaftsmeister ökologische Schweinehaltung, LWK NRW, Haus Düsse
  • Ulrike Westenhorst, Beratung ökologische Schweinehaltung, LWK NRW

Programm:

Uhrzeit

Inhalt und Methode

Referierende

10.00 Uhr

Begrüßung,

Erwartungsabfrage

Johannes Lörcks, Haus Düsse

Anne Zetl, LBZ Echem

10.30 Uhr

Vortrag: Jungsauenremontierung und Zuchtauswahl für die Ökosauenhaltung

Christian Disselmann

11.30 Uhr

Vortrag: Eberauswahl für Ökobetriebe

Nadine Freise

12.15 Uhr

Mittagessen

 

13.00 Uhr

Vortrag: Erfahrungen aus der Praxis der Eigenremontierung

Martin Kötter-Jürß

14.00 Uhr

Einduschen und Weg zum Stall

 

14.30 Uhr

Betriebsrundgang Ökoschweinehaltung (Sauen, Aufzuchtferkel)

Carmen Fögeling

15.30 Uhr

Praktische Übung zur Sauenbeurteilung

Stefan Thiemann, Ulrike Westenhorst

16.30 Uhr

Inhaltlicher Abschluss, Auswertung Erwartungsabfrage, Evaluation

LBZ Echem

17.00 Uhr

Ausduschen

 

17.30 Uhr

Ende

 

 

Hintergrund: Um Tierhalter*innen darin zu unterstützen, die Gesundheit und das Wohl ihrer Tiere zu fördern hat das Bundesprogramm ökologischer Landbau (BÖL) die Landwirtschaftskammer Niedersachsen mit der Durchführung einer Seminarreihe zum Tiergesundheitsmanagement beauftragt. Das Seminar "Die Jungsau im Blick - Zuchtstrategien für die Ökosauenhaltung" wird in diesem Rahmen kostenlos angeboten. Teilnehmende tragen lediglich die Kosten für die Verpflegung in Höhe von 18,20 € für Seminarverpflegung, Mittagessen und Kaffeemahlzeit. 

Anmeldung: Wir bitten um eine Online-Anmeldung über die Webseite der LWK Niedersachsen.

Wenn Sie eine Übernachtung am Vorabend (02.04.24) oder am 03.04.24 auf Haus Düsse wünschen, wenden Sie sich bitte rechtzeitig direkt an Johannes Lörcks: johannes.loercks@lwk.nrw.de, 02945 989-126.  Die Übernachtungskapazitäten auf Haus Düsse sind begrenzt.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!


Wir bieten im April und Mai 2024 zwei weitere kostenfreie Seminare zur Schweinegesundheit an:

19. April 2024:   Da ist der Wurm drin! – Schlachtdaten richtig nutzen (Seminar in Unna, NRW)

07. Mai 2024:    Immer in Bewegung - Klauengesundheit und -pflege bei Schweinen (Seminar im LBZ Echem)

Alle drei Seminare im Überblick finden Sie untenstehend im Flyer zum Download.

Kombilogo BMEL-BÖL - © BMEL - Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
Kombilogo BMEL-BÖL - © BMEL - Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Stand: 29.02.2024


Kontakt:
Anne Zetl
Weiterbildung und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 04139 698-143
Telefax: 04139 698-100
E-Mail:
Ann-Cathrin Brockmann
Stellv. Leiterin Landwirtschaftliches Bildungszentrum (LBZ) Echem
Telefon: 04139 698-128
Telefax: 04139 698-100
E-Mail:


Willkommen im LBZ Echem!

"Ausgleichszulage"

Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe in Gebieten unterstützt, die aus erheblichen naturbedingten Gründen benachteiligt sind. Ziel ist die dauerhafte Nutzung durch die Landwirtschaft und der Erhalt von nachhaltigen Bewirtschaftungsformen.

"Tierschutz"

Mit dieser Maßnahme wird die besonders tiergerechte Haltung von Mastsschweinen und Legehennen unterstützt.






Baumaßnahmen gefördert durch: