© Niko Mammen

Unser Team

print
Webcode: 01036639

Im Kompetenzzentrum Klaue am LBZ Echem arbeiten Fachleute im Bereich der Aus- und Weiterbildung sowie der Forschung zur Klauengesundheit und -pflege bei Rindern zusammen.


Vor Ort setzt sich das Team zusammen aus:

·         Martina Wojahn (Geschäftsführung LBZ Echem)

·         Lars Schulz (Fachreferent Klaue)

·         Susan Wohlmuth (Tierärztin, Koordinatorin Weiterbildung Rind)

·         Dr. Jörg Willig (Tierarzt, Rindergesundheitsdienst)

·         Hagen Schram – Lange (praktischer Ausbilder)

·         Marten Ahrens (praktischer Ausbilder)

·         Heike Hencke (verwaltungstechnische Abwicklung der Kurse)

Unterstützt wird das Team durch eine Vielzahl an Klauenpflegern die sowohl in Deutschland als auch im europäischen Ausland praktisch tätig sind. In unseren Seminaren leiten sie die Teilnehmer praktisch an und geben ihre langjährigen Erfahrungen und Kenntnisse in der professionellen Klauenpflege weiter.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kompetenzzentrums Klaue sind eng vernetzt mit den Hochschulen der Veterinärmedizin und den Agrarfakultäten, verschiedenen Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen im Schwerpunkt Klaue anbieten sowie Vereinen und Verbänden rund um die Rinderklaue. Somit ist gewährleistet, dass alle neusten Erkenntnisse und Informationen in die Lehre einfließen.

Das Kompetenzzentrum ist ein anerkanntes Prüflabor der DLG für Klauenpflegemittel.

Stand: 02.04.2020


Kontakt:
Lars Schulz
Koordinator Klauenpflege
Telefon: 04139 698-116
Telefax: 04139 698-100
E-Mail:


Willkommen im LBZ Echem!

Finden Sie uns auch auf:









"Ausgleichszulage"

Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe in Gebieten unterstützt, die aus erheblichen naturbedingten Gründen benachteiligt sind. Ziel ist die dauerhafte Nutzung durch die Landwirtschaft und der Erhalt von nachhaltigen Bewirtschaftungsformen.

"Tierschutz"

Mit dieser Maßnahme wird die besonders tiergerechte Haltung von Mastsschweinen und Legehennen unterstützt.






Baumaßnahmen gefördert durch: