© Andreas Tamme

Sommer, Hitze, Sonnenschein – Hitzestress muss das sein?! 7 ATF-Stunden

print
Webcode: 01039353

Am 14.09.2021 findet bei uns am LBZ Echem ein Seminar für Tierärzt*innen zum Thema Hitzestress statt. Freuen Sie sich auf einen spannenden Seminartag mit praktischen Einheiten.  


Bestandsberatung in rinderhaltenden Betrieben umfasst die Tiergesundheit und die Haltungsumgebung gleichermaßen.

Vor allem die letzten Jahre haben in der Praxis gezeigt, wie gut oder schlecht der einzelne Stall auf Hitzeperioden vorbereitet war und damit einhergehend die Tiere darunter zu leiden hatten. Allgemein wird vor dem Klimawandel gewarnt und auf ein Anstieg der Temperaturen hingewiesen. Können sich Milchviehbetriebe darauf vorbereiten? Ja, das können und müssen sie - und hier ist der/die bestandsbetreuende Tier*ärztin gefragt.

Kühe sind aufgrund ihrer auch züchterisch beeinflussten Physiologie besonders bei Hitzestress anfällig für Stoffwechselentgleisungen. Körpereigene Regulationsmechanismen greifen nur zum Teil bei Temperaturen über 16 °C und werden bereits bei über 24-25 °C unzureichend.

Im Rahmen des Seminars werden Ursachen und Folgen von sogenanntem „Hitzestress“ sowie Marker- und Alarmbeobachtungen auf Tierebene dargestellt bzw. gemeinsam erarbeitet (Dr. Andrea Fiedler, Praxisgemeinschaft für Klauengesundheit). Welche konkreten Maßnahmen in bestehenden Stallgebäuden oder auch bei Neubauten Abhilfe schaffen können, erläutert der renommierte Haltungsexperte Andreas Pelzer (Haus Düsse).


Weitere Informationen zum Thema Hitzestress finden Sie unter folgendem Webartikel:

Hitzestress vermeiden - Kühe mögen es kühl, Tierhaltung : Landwirtschaftskammer Niedersachsen (lwk-niedersachsen.de)


7 ATF-Stunden sind genehmigt


Termin: 14.09.2021 08:15 Uhr - 16:30 Uhr

Anmeldeschluss: 01.09.2021

Gebühren für Teilnehmende: 185,00 Euro + 23,00 Euro Verpflegung (Seminarverpflegung, Mittagessen,                                                               Kaffee und Kuchen)

                                                         zusätzlich bei Bedarf: Übernachtung im DZ + Frühstück 43,00 EUR

                                                                                                Übernachtung im EZ + Frühstück 48,00 EUR

AnmeldungBitte melden Sie sich hier online für die Veranstaltung an


Programm:

08:15-08:30 Begrüßung

08:30-09:30 Definition Hitze, Temperature-Humidity-Indexa THI, Hitzeperioden

09:30-10:15 Definition Hitzestress und die Folgen - Tierverhalten, Stoffwechsel, Folgekrankheiten

10:15-10:30 Pause

10:30-11:15 Vermeidung Hitzestress auf Tierebene

11:15- 12:00 Vermeidung Hitzestress auf Managementebene (Haltung)

12:00-12:30 Fütterung, Wasserversorgung bei Hitzestress

12:30-13:15 Mittagessen

13:15-15:00 Gruppenarbeit: Erfassung von Parametern bzgl. Hitzestress 

15:00-16:00 Ventilation

16:00-16:30 Alternativen 


Die Teilnahme an unseren Kursen ist nur gestattet, wenn Sie bei der Anreise eine offizielle Bestätigung eines negativen Covid-19-Tests (PCR-Test oder Antigen-Schnelltest) vorlegen, der innerhalb der letzten 48 Stunden vor Anreise zum LBZ durchgeführt wurde. (Seit dem 8. März 2021 können sich alle Bürgerinnen und Bürger einmal wöchentlich kostenfrei mit einem Antigen-Test zum Beispiel in Apotheken oder einem Testzentrum testen lassen. Bitte informieren Sie sich über die Testmöglichkeiten bei Ihnen vor Ort.)

Weitere Informationen zu unseren Corona-Präventionsmaßnahmen finden Sie hier.

Stand: 29.06.2021


Kontakt:
Luise Köpke
Koordinatorin Weiterbildung Nutztierhaltung
Telefon: 04139 698-115
Telefax: 04139 698-100
E-Mail:
Susan Wohlmuth-Meinicke
Tierärztin, Koordinatorin Kompetenzzentrum Klaue
Telefon: 04139 698-113
Telefax: 04139 698-100
E-Mail:


Willkommen im LBZ Echem!

Finden Sie uns auch auf:









"Ausgleichszulage"

Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe in Gebieten unterstützt, die aus erheblichen naturbedingten Gründen benachteiligt sind. Ziel ist die dauerhafte Nutzung durch die Landwirtschaft und der Erhalt von nachhaltigen Bewirtschaftungsformen.

"Tierschutz"

Mit dieser Maßnahme wird die besonders tiergerechte Haltung von Mastsschweinen und Legehennen unterstützt.






Baumaßnahmen gefördert durch: