© Elke Steinbach
© Dr. sc. agr. Hinrich Hüwing
© Dr. sc. agr. Hinrich Hüwing

Beratung zum Herdenschutz: Zaunbau und Zaunmaterial zum Anfassen

print
Webcode: 01038530

Unsere neue Demonstrationszaunanlage zum Thema Herdenschutz wurde im Frühjahr 2021 fertiggestellt. Jeden 1. Dienstag im Monat bietet die Landwirtschaftskammer nun Führungen und Beratung für Weidetierhalter*innen direkt an den Musterzäunen an.


Hier können Nutztierhalter*innen sehen und lernen wie sie ihre Tiere bestmöglich vor Wolfsübergriffen schützen. 2020 hat die LWK im Auftrag des Umweltministeriums die Aufgabe der Herdenschutzberatung übernommen. Auf dem Außengelände des LBZ gibt es nun ein weiteres wichtiges Beratungselement: eine Dauerausstellung für fachgerechten Zaunbau und wolfsabweisenden Herdenschutz.

Die Anlage umfasst acht Zaunreihen, gezeigt werden sowohl stationäre Festzäune wie auch mobile Varianten als Netz- oder Litzenzaun zur Einzäunung verschiedener Tierarten. Weidetierhalter*innen sollen so die Möglichkeit bekommen detaillierte Informationen zu Material und Aufbau wolfsabweisender Zäune, sowie zur Aufrüstung bestehender Zäune zu erhalten. Einen Schwerpunkt der Ausstellung bildet das Themenfeld Erdung und Elektrifizierung von Elektrozäunen. Künftig wird es im LBZ auch Seminare geben, die viele Fragestellungen rund um den wolfsabweisenden Herdenschutz abdecken. 

Alle errichteten Zaunabschnitte und Weidetore entsprechen den Vorgaben der Richtlinie Wolf. Gemäß dieser Richtlinie können alle Halter*innen kleiner Wiederkäuer und auch von Wolfsübergriffen betroffene Rinder- und Pferdehalter*innen Fördermittel als Präventivmaßnahme zur Errichtung einer wolfsabweisenden Einzäunung beantragen.

Bei Fragen rund um wolfsabweisende Zäune steht Herdenschutz-Expertin Elke Steinbach telefonisch unter 0441 801 639 oder per Mail elke.steinbach@lwk-niedersachsen.de für die Einzel- oder Gruppenberatung zur Verfügung. 

Eine Besichtigung der Zaunanlage ist nach Anmeldung möglich. Besichtigungstermine finden jeden ersten Dienstag im Monat statt und  können ebenfalls mit Elke Steinbach (s.o.) vereinbart werden. Nähere Informationen und die online-Anmeldung zu Fachführungen an der Demonstrationszaunanlage sowie Informationen zum Antrag auf Präventionsmaßnahmen finden Tierhalter*innen auf der Internetseite der LWK, die Fachleute für Förderung sind per Telefon unter 0511 3665 1209 sowie per Mail unter richtlinie-wolf@lwk-niedersachsen.de erreichbar.


Infotag: So klappts in Hanglagen

Wie kann der Herdenschutz an schwierigen Standorten gewährleistet werden? Das erfahren Weidetierhalter*innen am 1. Oktober in Northeim. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der LWK Niedersachsen.


Am 22. Juli 2021 besuchte Umweltminister Lies die Demonstrationszaunanlage und und nahm sich viel Zeit, die verschiedenen Zäunungen kennenzulernen und mit den Fachvertreter*innen der LWK Niedersachsen und des Wolfsbüros über die Möglichkeiten und Grenzen des Herdenschutzes zu diskutieren. 

Stand: 22.09.2021


Kontakt:
Dr. Uwe Clar
Stellv. Geschäftsführer LBZ Echem
Telefon: 04139 698-119
Telefax: 04139 698-100
E-Mail:
Elke Steinbach
Beraterin Koordination Herdenschutz, Fachberatung Verband niedersächsischer Ziegenzüchter e. V.
Telefon: 0441 801-639
Telefax: 0441 801-634
E-Mail:


Willkommen im LBZ Echem!

Finden Sie uns auch auf:









"Ausgleichszulage"

Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe in Gebieten unterstützt, die aus erheblichen naturbedingten Gründen benachteiligt sind. Ziel ist die dauerhafte Nutzung durch die Landwirtschaft und der Erhalt von nachhaltigen Bewirtschaftungsformen.

"Tierschutz"

Mit dieser Maßnahme wird die besonders tiergerechte Haltung von Mastsschweinen und Legehennen unterstützt.






Baumaßnahmen gefördert durch: