© Friederike Schreinecke

Gezielte Anpaarung von nicht zur Remontierung benötigten Milchkühen mit Sperma von Fleischrassebullen

print
Webcode: 01037806

Das LBZ Echem untersucht in diesem Projekt die Vorteile von Kreuzungskälbern.


Fachlicher Ansatz:  

  • Verbesserung der Kälbererlöse durch Kreuzungskälber,
  • Vermeidung eines Überangebotes an HF-Bullenkälbern,
  • optimale Anpassung der Remontierung,
  • bessere Zuchtfortschritt durch gezielte Selektion,
  • Senkung von Produktionskosten, geringere Emissionen

   Durchführung:    

  • Begrenzung auf 45 - 50 einzugliedernde Färsen/Jahr                              
  • stärkere Selektion im HF-Kälber/Jungviehbereich bis Besamung  (Remontierungswürdigkeit)
  • HF-Reinzucht-Trächtigkeiten: ca. 120  Tiere/Jahr ohne gesextes Sperma
  • stufenweise Erhöhung des Einsatzes von gesextem Spema auf mind. 30 % zur Verringerung der Reinzuchtträchtigkeiten von 120 auf  ca.  70 - 75                                      

Datenerfassung: seit Anfang 2020 als mehrjährige Demonstration mit umfangreicherer Datenerfassung

Stand: 25.11.2020


Kontakt:
Dr. Uwe Clar
Stellv. Geschäftsführer LBZ Echem
Telefon: 04139 698-119
Telefax: 04139 698-100
E-Mail:


Willkommen im LBZ Echem!

Finden Sie uns auch auf:









"Ausgleichszulage"

Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe in Gebieten unterstützt, die aus erheblichen naturbedingten Gründen benachteiligt sind. Ziel ist die dauerhafte Nutzung durch die Landwirtschaft und der Erhalt von nachhaltigen Bewirtschaftungsformen.

"Tierschutz"

Mit dieser Maßnahme wird die besonders tiergerechte Haltung von Mastsschweinen und Legehennen unterstützt.






Baumaßnahmen gefördert durch: