© Dr. Michael Egert

Tiersignale bei Hühnern

print
Webcode: 01037717

Hühnerhaltung liegt im Trend!

In der landwirtschaftlichen Hühnerhaltung wird immer mehr der artgerechten Haltung der Legehennen in Mobilställen Rechnung getragen.


Beim Geflügel findet man viele Besonderheiten in Bezug auf Anatomie und Physiologie. 

Daraus resultieren auch besondere Ansprüche an Haltung, Fütterung und Management. Krankheitsauslösende Faktoren sollten von vornherein ausgeschlossen oder möglichst früh erkannt und gebannt werden.

Inhalte:

  • Anatomie und Physiologie
  • Besonderheiten und Ansprüche an Haltung, Stall, Fütterung
  • Hygienemaßnahmen
  • Schwachstellen erkennen, deuten, beseitigen
  • Tiersignale: Woran erkenne ich Wohlbefinden oder Unwohlsein des Einzeltieres und der Gruppe?
  • Was "sagt" mir das Tier und wie nutze ich diese Information?
  • Betriebliche Eigenkontrolle nach § 11 (8) Tierschutzgesetz

Ein spannender und überraschender Tag voller Erkenntnisse und praktischer Tipps erwartet alle Hühner-Interessierte!

Dieses Seminar richtet sich sowohl an Hobby-Halter als auch an Landwirte mit Mobilstallhaltung.

Stand: 10.11.2020


Kontakt:
Susan Wohlmuth-Meinicke
Tierärztin, Koordinatorin Kompetenzzentrum Klaue
Telefon: 04139 698-113
Telefax: 04139 698-100
E-Mail:


Willkommen im LBZ Echem!

Finden Sie uns auch auf:









"Ausgleichszulage"

Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe in Gebieten unterstützt, die aus erheblichen naturbedingten Gründen benachteiligt sind. Ziel ist die dauerhafte Nutzung durch die Landwirtschaft und der Erhalt von nachhaltigen Bewirtschaftungsformen.

"Tierschutz"

Mit dieser Maßnahme wird die besonders tiergerechte Haltung von Mastsschweinen und Legehennen unterstützt.






Baumaßnahmen gefördert durch: