© Benito Weise
© Wolfgang Ehrecke

Die Echemer Kuhbrille

print
Webcode: 01035539

Das LBZ Echem hat in Kooperation mit Fachfirmen eine Virtual-Reality-Brille (VR-Brille) entwickelt. Mit diesem Werkzeug verschaffen sich Nutzer einen eigenen Eindruck von der Wahrnehmung des Rindes und können somit konkrete Rückschlüsse auf Verbesserungen in der Haltung und im Umgang mit den Tieren ziehen.


Die mit der „Kuhbrille“ verbundene Software ermöglicht, in Echtzeit eine Simulation mit  folgenden Effekte zu sehen:

  • 330° - Rundumsicht mit 30° scharfem Sehen im Frontbereich
  • Erhöhte Adaptionsdauer bei Änderung der Helligkeit
  • Rot-Grün-Schwäche (Dichromasie)
  • Verstärktes Kontrakstsehen
  • Sehschärfe verringert auf 30% der Sehschärfe des Menschen (außer im 30°- Frontbereich)

Der Simulator wird mit speziell entwickelten 360º Kameras betrieben. Ansonsten besteht das System aus handelsüblichen Komponenten: Einer Virtual Reality Brille und einem Laptop der oberen Mittelklasse. Die eigens entwickelte Software steuert die Komponenten und stellt das von der speziellen Kamera aufgenommene Bild auf der VR-Brille und dem Bildschirm des Laptops dar.


Video abspielen
Video abspielen

 


Das System kann komplett beim Hersteller der Software (s.u.) bezogen werden.

Bezugsquelle, Info und Support

Das System kann inklusive der Hardware über den Entwickler der Software bezogen werden:
C.O.M. Computer Output Management GmbH
Spilburgstraße 1a + 1b
D-35578 Wetzlar
Tel.: +49 (0)6441 87086-0

Ansprechpartner sind Herr Menzel oder Herr Kellermann. Sie stehen Ihnen auch vor dem Kauf gerne für Fragen zur Verfügung.

Das System kann jederzeit am LBZ Echem oder in Wetzlar beim Softwarehersteller getestet werden.

Stand: 09.09.2019


Kontakt:
Benito Weise
Koordinator Überbetriebliche Ausbildung
Telefon: 04139 698-142
Telefax: 04139 698-100
E-Mail:


Willkommen im LBZ Echem!

Finden Sie uns auch auf:









"Ausgleichszulage"

Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe in Gebieten unterstützt, die aus erheblichen naturbedingten Gründen benachteiligt sind. Ziel ist die dauerhafte Nutzung durch die Landwirtschaft und der Erhalt von nachhaltigen Bewirtschaftungsformen.

"Tierschutz"

Mit dieser Maßnahme wird die besonders tiergerechte Haltung von Mastsschweinen und Legehennen unterstützt.






Baumaßnahmen gefördert durch: