© Anne Zetl
© Anne Zetl

Sauheiß - Hitzestress im Außenklimastall

print
Webcode: 01043101

Das Landwirtschaftliche Bildungszentrum (LBZ) Echem der LWK Niedersachsen lädt Sie herzlich ein zum zweiteiligen Online-Seminar.


Wenn im Sommer die Temperaturen steigen, stehen Schweinehalter*innen mit Außenklimaställen regelmäßig vor der Herausforderung, dass sie ihre Tiere vor Hitzestress bewahren müssen. Um dieser Problematik zu begegnen und Stress, Krankheiten und Verluste durch lange Hitzeperiode oder starke Sonneneinstrahlung zu vermeiden, gilt es sowohl die Einflussfaktoren der Haltung, des Managements und der Fütterung zu kennen und nutzbar zu machen. In einem Online-Seminar lernen Teilnehmende das Verhalten der Tiere unter Hitzestress richtig einzuordnen und füllen ihren Werkzeugkasten mit Tipps und Tricks zur Bewältigung von Hitzestress im Außenklimastall. Dabei werden vor allem stallbauliche Aspekte beleuchtet, aber auch Managemententscheidungen hinterfragt und bewertet.


Termine:

  • Montag, 17.06.2024, 19.00 - 21.00 Uhr
  • Mittwoch, 19.06.2024, 19.00 - 21.00 Uhr


Zielgruppe:
Schweinehalter*innen, Berater*innen, Tierärzt*innen, Berufsschullehrkräfte


Referierende:

  • Sabrina Möbius (LSZ Boxberg, Referat 14: Haltungssysteme, Stallbau, Klima- und Umweltwirkungen)
  • Ralf Bussemas (Thünen Institut für ökologischen Landbau, Trenthorst)
  • Rudolf Wiedmann (Freier Berater)
  • Martin Kötter-Jürß (Schweinefachberater, Bioland NRW)


Programm:

17.06.2024

19.00 Uhr

Begrüßung,

Erwartungsabfrage

Bettina Labesius, LBZ Echem

19.15 Uhr

Ursachen und gesundheitliche Folgen von Hitzestress

Sabrina Möbius (LSZ Boxberg)

20.15 Uhr

Kühlungstechnologien am Beispiel des Thünen-Instituts in Trenthorst

Ralf Bussemas (Thünen Institut für ökologischen Landbau, Trenthorst

20.55 Uhr

Abschluss

Bettina Labesius (LWK Niedersachsen)

19.06.2024

19.00 Uhr

Begrüßung,

Erwartungsabfrage

Bettina Labesius, LBZ Echem

19.05 Uhr

Technische Möglichkeiten zur Reduktion von Hitzestress

Rudolf Wiedmann (Freier Berater)

20.05 Uhr

Fütterung und Hitzestress

Martin Kötter-Jürß (Schweinefachberater, Bioland NRW)

20.55 Uhr

Abschluss

Bettina Labesius (LWK Niedersachsen)

 

Hintergrund: 
Um Tierhalter*innen darin zu unterstützen, die Gesundheit und das Wohl ihrer Tiere zu fördern hat das Bundesprogramm ökologischer Landbau (BÖL) die Landwirtschaftskammer Niedersachsen mit der Durchführung einer Seminarreihe zum Tiergesundheitsmanagement beauftragt. Das Seminar "Die Jungsau im Blick - Zuchtstrategien für die Ökosauenhaltung" wird in diesem Rahmen kostenlos angeboten. 


Anmeldung:
Wir bitten um eine Online-Anmeldung über die Webseite der LWK Niedersachen:

Sauheiß – Hitzestress in Außenklimaställen Teil 1 : Landwirtschaftskammer Niedersachsen (lwk-niedersachsen.de)

Sauheiß – Hitzestress in Außenklimaställen Teil 2 : Landwirtschaftskammer Niedersachsen (lwk-niedersachsen.de)

Für die Teilnahme an Teil 2 empfiehlt sich die vorherige Teilnahme an Teil 1.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!


Unsere weiteren kostenfreien Seminare zur Schweinegesundheit:

19. Juni 2024:  Die Öko-Jungsau im Blick- Zuchtkriterien in der Ökosauenhaltung, Eigenremontierung und Anpaarung (Haus Düsse, NRW)

Kombilogo BMEL-BÖL - © BMEL - Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
Kombilogo BMEL-BÖL - © BMEL - Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Stand: 29.05.2024


Kontakt:
Bettina Labesius
Schaufenster Landwirtschaft, Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 04139 698-124
Telefax: 04139 698-100
E-Mail:
Anne Zetl
Weiterbildung und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 04139 698-143
Telefax: 04139 698-100
E-Mail:


Willkommen im LBZ Echem!

"Ausgleichszulage"

Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe in Gebieten unterstützt, die aus erheblichen naturbedingten Gründen benachteiligt sind. Ziel ist die dauerhafte Nutzung durch die Landwirtschaft und der Erhalt von nachhaltigen Bewirtschaftungsformen.

"Tierschutz"

Mit dieser Maßnahme wird die besonders tiergerechte Haltung von Mastsschweinen und Legehennen unterstützt.






Baumaßnahmen gefördert durch: