© Hans-Jürgen Wege
© Bettina Labesius
© Hans-Jürgen Wege
© Anne Zetl

Angebote für Schulen

print
Webcode: 01039260

Ob Grundschulklasse oder Leistungskurs - in Kooperation mit dem Schubz, dem Umweltbildungszentrum der Stadt Lüneburg bieten wir allen Altersgruppen passgenaue Bildungsangebote zu Themen rund um die Tierhaltung. Die Kinder und Jugendlichen können unsere Tiere hautnah erleben und durch ganz praktische Erfahrungen mit allen Sinnen lernen.


Im LBZ Echem halten wir Milchvieh, Mutterkühe, Schweine (konventionell und ökologisch), Schafe und Ziegen sowie einige Hühner. Dadurch können wir Tierhaltung zeigen und erlebbar machen und direkt in den Ställen auf Haltungsbedingungen und betriebliche Abläufe eingehen. Die Teilnehmenden erweitern ihr Wissen über Nutztierhaltung, und reflektieren ihr eigenes Konsumverhalten.

Als Arche-Betrieb halten wir drei vom Aussterben bedrohte Haustierrassen: Vorwerkhühner, Leineschafe und Deutsches Schwarzbuntes Niederungsrind. Auch dieses Themenfeld können wir also in einem entsprechenden Bildungsangebot anschaulich und fundiert bedienen.

Für Grundschulkinder und Schüler*innen bis zur sechsten Klasse bieten wir in einer Hofrallye verschiedene Lernstationen in den Ställen, in denen sowohl auf die Bedürfnisse der Nutztiere als auch auf die Aufgaben von Landwirt*innen eingegangen wird. Die Kleinsten sammeln Eier und sortieren sie mit der beliebten Eiersortiermaschine. Sie schieben Kühen, Kälbern und Schafen das Futter ran oder Melken von Hand unsere Kuh-Attrappe Karla. Mit älteren Kindern mischen wir z.B. eine Futterration für ein Milchkuh an oder kadieren Schafwolle.

Schüler*innen ab der siebten Klasse erarbeiten beispielsweise mit dem "Tierwohlcheck" wie die Haltungsbedingungen gestaltet sein müssen, damit es den Tieren gut geht und sie gute Leistungen erbringen. Möglich sind auch Rollenspiele, in denen die Kinder/Jugendlichen nach einem Hofrundgang aus der Perspektive von Landwirt*innen oder Verbraucher*innen zum Thema "nachhaltige Nutztierhaltung" diskutieren. 

Gruppen aus den Klassenstufen 10 - 13 erhalten kurze Vorträge unserer Fachleute und/oder erarbeiten sich die Schweine- und Rinderhaltung anhand von Arbeitsblättern oder einer digitalen Rallye auf dem Smartphone (App Actionbound). Auch für diese Altersgruppe darf natürlich der Tierkontakt vor Ort nicht fehlen.

Wir bereiten die Themen methodisch vielfältig und altersgerecht in Angeboten zwischen zwei und drei Stunden auf. Wir können dabei auf viele Wünsche eingehen und Ihnen ein passgenaues Programm anbieten. Sprechen Sie uns also gerne an, wenn Sie Interesse haben. Der Preis pro Kind liegt bei 5 bis 10 Euro und variiert je nach Dauer und Vorbereitungsaufwand.

Die Teilnahme am Mittagessen ist nach Absprache zu folgenden Preisen möglich.

Kinder 7-10 Jahre: 6 Euro
Jugendliche 11-17 Jahre: 8 Euro
Erwachsene (ab 18 Jahre): 12 Euro


Schüler beim Kälberwiegen - © Karen Greve-Krause
Schüler beim Kälberwiegen - © Karen Greve-Krause
Grüne Berufe: Berufsfindung für 7./8. Klassen

Bei diesem Projekttag auf dem Betrieb des Landwirtschaftlichen Bildungszentrums in Echem (LBZ) bekommen Jugendliche einen praxisnahen Einblick in den Beruf  Landwirt/-in  und  Hauswirtschafter/ -in. Unter dem Begriff „Grüne Berufe“ werden zwölf Ausbildungsberufe aus dem  Agrarbereich zusammengefasst. Für diese Berufe wird überwiegend der Hauptschulabschluss gefordert. Eine Ausbildung in den "Grünen Berufen" dauert üblicherweise drei Jahre und erfolgt in einem anerkannten Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule. In diesen Ausbildungsberufen werden zunehmend Fachkräfte gesucht. Im LBZ können die Schüler*innen an Tag von 9 bis 14 Uhr an verschiedenen Stationen in Kleingruppen tatkräftig mit anpacken. Sie „schnuppern“ dabei in die Ställe, lernen Gerätschaften zur Ackerbewirtschaftung kennen und in der Hauswirtschaft die Zubereitung von Speisen.

Im Juni 2022 sind noch Termine frei, bei Interesse am Projekttag grüne Berufe wenden Sie sich bitte an Benito Weise.


Dreharbeiten LBZ Echem 10.05.2017 - © Wolfgang Ehrecke
Dreharbeiten LBZ Echem 10.05.2017 - © Wolfgang Ehrecke

Übrigens: Wer Tierhaltungsthemen im Unterricht mit Hilfe informativer und unterhaltsamer Kurzfilme vermitteln möchte, kann dies mit unserer Kurzfilmreihe Tier.Haltung.Verstehen tun. Die Filme sind auch für die Vor- und Nachbereitung eines Besuches im LBZ Echem sehr gut geeignet.

 

 

 


Logo Schubz Lüneburg - © SCHUBZ Lüneburg
Logo Schubz Lüneburg - © SCHUBZ Lüneburg

Seit vielen Jahren kooperiert das Landwirtschaftliche Bildungszentrum Echem sehr erfolgreich mit dem SCHUBZ Umweltbildungszentrum der Hansestadt Lüneburg. Das Lernprinzip heißt hier: Landwirtschaft zum Anfassen.

Gemeinsam bieten wir Schulklassen verschiedener Altersjahrgänge didaktisch gestufte Unterrichteinheiten zu unterschiedlichen Themenbereichen rund um die Landwirtschaft an:

  •  Tiere auf dem Bauernhof
  •  Weihnachten im Stall
  •  Milcherzeugung heute
  •  Schafe - Wolle - Kleidung
  •  Vom Korn zur Waffel
  •  Tiergerechte Nutztierhaltung

In kleinen Lerngruppen angeleitet, erleben die Schüler praxisnahe Landwirtschaft über die eigenen Sinne: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Mitmachen. Beim Projekt "Tiere auf dem Bauernhof" erfahren die Schüler, wie viel und was eine Kuh am Tag frisst, wie ein Melkroboter funktioniert, sammeln im Hühnerstall Eier und lernen anschließend, wie Eier sortiert werden.

Je nach Altersgruppe und Absprache werden mit der Klassen- oder FachlehrerIn Gruppen festgelegt. In der Regel passieren die Schüler drei Lernstationen im halbstündigen Rhythmus. Die didaktische Ausrichtung wird dabei dem jeweiligen Alter und dem Vorwissen der Schüler angepasst, so dass ein Besuch für jede Klassenstufe lohnend ist.
So werden den höheren Jahrgangsklassen kritische Anregungen und Eindrücke in die landwirtschaftliche Nutztierhaltung präsentiert, um sie zu einem Dialog über die Zusammenhänge landwirtschaftlicher Produktionsweisen, Marktgeschehen und Konsumverhalten anzuregen.
Die pädagogischen Lehrkräfte und UmweltpädagogInnen des SCHUBZ gestalten den Unterricht vor Ort in Echem und bieten ihr pädagogisch-didaktisches Knowhow.

Das Landwirtschaftliche Bildungszentrum Echem stellt seinen landwirtschaftlichen Praxisbetrieb als außerschulischer Lernort Bauernhof zur Verfügung und gibt durch seine langjährigen Erfahrungen als überbetriebliche Ausbildungsstätte wertvolle Impulse bei der fachlichen Ausgestaltung der Unterrichtseinheiten.


Finanziell gefördert wird das SCHUBZ mit den Projektangeboten im Landwirtschaftlichen Bildungszentrum im Rahmen des Projektes „Transparenz Schaffen von der Ladentheke zum Erzeuger“ durch die Förderrichtlinie „Transparenz schaffen“ des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums. Dadurch entstehen Schulen und KITAs im Rahmen der geförderten Projekte nur geringe Sachkosten für die pädagogische Durchführung der Projekte.

 

Logo Schubz - © Schubz Lüneburg
Logo Schubz - © Schubz Lüneburg

 

Die Teilnehmerzahl der geförderten Projekte ist je Schuljahr begrenzt, so dass eine rechtzeitige Anmeldung wichtig ist. Die Projekte des SCHUBZ werden gefördert durch das Programm "Transparanz schaffen - von der Ladentheke bis zum Erzeuger."

                                         

Kontakt, Beratung und Anmeldung:
Umweltbildungszentrum SCHUBZ der Hansestadt Lüneburg

Wichernstraße 34
21335 Lüneburg
Telefon: 04131 - 3097970
info@schubz.org 
www.schubz.org
Online-Anmeldung:  http://www.schubz-online.de/index.php/anmeldung
Link zu den Bildungsangeboten:  http://www.schubz-online.de/index.php/schule-kita

 

Projektleitung im SCHUBZ:
Dr. phil. Frank Corleis, Geschäftsführung und Gesamtleitung SCHUBZ

Stand: 02.06.2021


Kontakt:
Bettina Labesius
Schaufenster Landwirtschaft, Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 04139 698-124
Telefax: 04139 698-100
E-Mail:


Willkommen im LBZ Echem!

Finden Sie uns auch auf:









"Ausgleichszulage"

Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe in Gebieten unterstützt, die aus erheblichen naturbedingten Gründen benachteiligt sind. Ziel ist die dauerhafte Nutzung durch die Landwirtschaft und der Erhalt von nachhaltigen Bewirtschaftungsformen.

"Tierschutz"

Mit dieser Maßnahme wird die besonders tiergerechte Haltung von Mastsschweinen und Legehennen unterstützt.






Baumaßnahmen gefördert durch: