© Anne Zetl

Unsere Arbeit im Überblick

print
Webcode: 01035586

Das LBZ Echem ist das Aus- und Weiterbildungszentrum für Tierhaltung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Neben vielen praxisorientierten Lehrgängen und Seminaren für Fachleute bietet unser "Schaufenster Landwirtschaft" der Öffentlichkeit zahlreiche Gelegenheiten, Tierhaltung hautnah zu erleben.


Auf unserem Betrieb halten wir Milchvieh, Schweine, Schafe, Ziegen, Hühner, Mutterkühe und Damwild. In den Lehrwerkstätten Rinderhaltung und Schweinehaltung (konventionell und ökologisch) bieten wir angehenden Landwirten und erfahrenen Praktikerinnen beste Rahmenbedingungen, ihr Fachwissen zur Tierhaltung aufzubauen und zu vertiefen.

Unsere drei Bildungsschwerpunkte sind:

Überbetriebliche Ausbildung: Unser qualifiziertes Ausbildungsteam gestaltet die Überbetriebliche Ausbildung im Beruf Landwirt/in in einwöchigen Lehrgängen zur Schweine- und Rinderhaltung kompetent und praxisnah.

Weiterbildung: Die vielen versierten Expertinnen und Experten leiten Seminare und Weiterbildungen in den Bereichen Schweinehaltung, Rinderhaltung, Klauenpflege (Rind), Damwild, Schaf- und Ziegenhaltung, Naturheilverfahren sowie verschiedene Sachkundelehrgänge.

Schaufenster Landwirtschaft: Kita-Gruppen, Schulklassen, Betriebsausflüge, kritische Konsummentinnen und Konsumenten, sowie Familien, die den Kontakt zu Nutztieren suchen und in einen Dialog mit der Landwirtschaft treten möchten, treffen im LBZ Echem auf spannende Angebote und eine erfahrene pädagogische Betreuung.

Das gesamte Team des LBZ Echem hat es sich zum Ziel gemacht, Tierhaltung so zu gestalten und zu vermitteln, dass die Interessen der Nutztiere, der Landwirtinnen und Landwirte sowie der Verbraucherinnen und Verbraucher Berücksichtigung finden und idealerweise in Einklang gebracht werden.

Stand: 03.09.2019


Kontakt:
Martina Wojahn
Geschäftsführerin Landwirtschaftliches Bildungszentrum (LBZ) Echem
Telefon: 04139 698-111
Telefax: 04139 698-100
E-Mail:


Willkommen im LBZ Echem!

Finden Sie uns auch auf:









"Ausgleichszulage"

Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe in Gebieten unterstützt, die aus erheblichen naturbedingten Gründen benachteiligt sind. Ziel ist die dauerhafte Nutzung durch die Landwirtschaft und der Erhalt von nachhaltigen Bewirtschaftungsformen.

"Tierschutz"

Mit dieser Maßnahme wird die besonders tiergerechte Haltung von Mastsschweinen und Legehennen unterstützt.






Baumaßnahmen gefördert durch: