© Karen Greve-Krause
LBZ Eingang im Sommer

Beruf Klauenpfleger/in

Klauenpfleger: Pediküre für die Milchkuh

Auch Kühe brauchen gepflegte Füße – allerdings nicht der Schönheit wegen. Diesen Job übernehmen Klauenpfleger. Sie schneiden die Hufe von Paarhufern und beugen so Fehlstellungen vor. Im nachfolgenden Bericht lesen Sie über den Joballtag eines Klauenpflegers. ZEIT ONLINE veröffentlichte ihn unter „Beruf der Woche“. mehr

Gesucht: Professionelle Klauenpfleger

Die Ausbildung zum professionellen Klauenpfleger ist zeit- und kostenaufwendig – aber es lohnt sich! In Europa gibt es ca. 5 Millionen lahme Rinder bei bis zu 20 % lahmen Tieren pro Rinderbestand. Die Kosten pro Lahmheit liegen bei 320,00 € pro Tier und der Verlust bei einem Klauensohlengeschwür kann bis zu 700,00 € pro Milchkuh liegen. mehr

Entwicklung der Ausbildung in der Klauenpflege

Die Huf- und Klauenpflege ist ein bedeutsames Thema. Schon im Altertum haben römische und griechische Schriftsteller von diesem Thema berichtet. Das Wissen wurde von Mensch zu Mensch auf der Basis von Erfahrungen weitergegeben. Je nach Region haben die Huf- bzw. die Klauenpflege bei Zug- und Tragtieren besondere Bedeutung gehabt. Die Grundfunktion des Laufens war stets und ständig Mittelpunkt der Aufmerksamkeit bei der Pflege des "Fundaments der Tiere". mehr

Klauenpflege - eine Ausbildung mit Zukunft

Veränderte Haltungsbedingungen wie z. B. Boxenlaufställe und ganzjährige Stallhaltung haben zu höheren Anforderungen an die Fundamente der Kühe geführt. Die Abgänge von Milchkühen auf Grund von Klauenerkrankungen sind von 1970 bis 2010 um ein Mehrfaches gestiegen (von etwa 2 auf 14 %). Der wirtschaftliche Verlust wird bei verschiedenen Autoren mit bis zu 350,00 Euro pro Lahmheit beziffert. Die veränderten Haltungsbedingungen und gesteigerte Leistungsansprüche fordern hier ihren Tribut und erfordern eine sach- und fachgerechte Klauenpflege. mehr

  • 1

Jetzt anmelden: Neue Termine Echemer Herdenmanager Rind

"Ausgleichszulage"

Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe in Gebieten unterstützt, die aus erheblichen naturbedingten Gründen benachteiligt sind. Ziel ist die dauerhafte Nutzung durch die Landwirtschaft und der Erhalt von nachhaltigen Bewirtschaftungsformen.

"Tierschutz"

Mit dieser Maßnahme wird die besonders tiergerechte Haltung von Mastsschweinen und Legehennen unterstützt.






Baumaßnahmen gefördert durch: