f


© Franziska Paul
Klaue einer Kuh
© Niko Mammen
Klauenpflege

Erstes deutsches Kompetenzzentrum für Funktionelle Klauenpflege

print
Webcode: 01009956

Das Landwirtschaftliche Bildungszentrum Echem betreibt seit 1993 ein Kompetenzzentrum für funktionelle Klauenpflege.
Die professionelle Ausbildung in der Klauenpflege erfolgt nach dem Echemer Modell für die funktionelle Rindviehpediküre.


In Echem wird in der Ausbildung entsprechend der Grundlagen von E. Toussaint Raven, Utrecht gearbeitet. Von Beginn an wurde in enger Kooperation mit der IPC Dier Oenkerk in Oenkerk (NL) gearbeitet. Im Jahre 1997 haben beide Institute, die IPC Dier Oenkerk und das LBZ Echem unter damaliger Leitung von Dr. Dietrich Landmann, als erste Einrichtung im landwirtschaftlichen Ausbildungswesen in Europa einen Partnerschaftsvertrag unterzeichnet. Ein weiterer Schritt zur europäischen Zusammenarbeit ist der Kontakt zum Österreichischen Zentrum für funktionelle Klauenpflege in Schlierbach.

Das Echemer Modell zur Ausbildung in der funktionellen Klauenpflege baut sich in vier Stufen auf:

  1. Klauenpflege für den eigenen Bestand
  2. Staatlich geprüfter Klauenpfleger
  3. Fachagrarwirt Klauenpflege
  4. Instrukteur in der Klauenpflege
Stand: 14.06.2018


Kontakt:
Franziska Paul
Koodinatorin Kompetenzzentrum Klaue
Telefon: 04139 698-116
Telefax: 04139 698-100
E-Mail:
Dr. med. vet. Jörg Willig
Tierarzt im Rindergesundheitsdienst
Telefon: 0441 801-641
Telefax: 0441 801-666
E-Mail:


Multimedia-Reportage: Stalleinblicke im LBZ

Finden Sie uns auch auf:









"Ausgleichszulage"

Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe in Gebieten unterstützt, die aus erheblichen naturbedingten Gründen benachteiligt sind. Ziel ist die dauerhafte Nutzung durch die Landwirtschaft und der Erhalt von nachhaltigen Bewirtschaftungsformen.

"Tierschutz"

Mit dieser Maßnahme wird die besonders tiergerechte Haltung von Mastsschweinen und Legehennen unterstützt.






Baumaßnahmen gefördert durch: