f


 

Kastration mit Isofluran, Erfahrungen und praktische Durchführung am 28.11.18

© Andreas Tamme
Ferkel an Gesäuge
 

Direktvermarktung - von der Weide auf den Teller

© Thomas Siepmann / pixelio.de
Grillfleisch
 

"Vater-Mutter-Kind" - Mutterkühe erfolgreich managen

© Diana Cordes
Angus Mutterkuh
 

Kleine Helfer, große Wirkung - Effektive Mikroorganismen im Stall

© Susan Wohlmuth-Meinicke
Kuh trinkt frisches Wasser
 

Akupunktur -Pflaster (LiveWave) beim Rind

© Andrea Grams
Eiskristalle

Seminare

Kastration mit Isofluran, Erfahrungen und praktische Durchführung am 28.11.18

Ab dem 01.01.2019 ist die betäubungslose Kastration männlicher Ferkel in Deutschland verboten.   Die Alternativen;   Immunokastration Jungebermast Narkoseverfahren mit der Spritze (Ketamin und Apazeron)                                             oder Inhalationsnarkose (Isofluran) „vierter Weg“ Lokalanästhesie mehr

Direktvermarktung - von der Weide auf den Teller

Mit steigender Tendenz bevorzugen Verbraucher landwirtschaftliche Produkte aus der Region.  Auf Frische und Transparenz der Herkunft wird immer mehr Wert gelegt. Landwirte, die ihre Produnkte auf kurzen Wegen vermarkten wollen, beliefern Wochenmärkte oder den Lebensmitteleinzelhandel oder entscheiden sich zusätzlich für eine hofeigene Weiterverarbeitung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen. Ihre Einkommenssituattion können sie, gerade in Krisenzeiten, mit der Verarbeitung und dem direkten Absatz ihrer Produkte verbessern. mehr

"Vater-Mutter-Kind" - Mutterkühe erfolgreich managen

Ob als Hobby oder als Nebenerwerbszweig: Es macht sehr viel Freude, sich eine Herde Rinder ganzjährig auf einer Weide zu halten! Manch ein Neueinsteiger merkt jedoch schnell: Auch wenn es sich um robuste Rinderrassen handelt, reicht es nicht aus, sich an ihnen zu erfreuen. Man ist gut beraten, sich rechtzeitig umfassend zu informieren, welche rechtlichen und betrieblichen Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit gesunde und kräftige Tiere auf der Weide grasen, die gut vermarktet werden können.  Darüberhinaus schreibt der Gesetzgeber vor, dass jeder Rinderhalter über die nötige Sachkunde für die Ernährung, Pflege und Betreuung seiner Tiere haben muss.   mehr

Kleine Helfer, große Wirkung - Effektive Mikroorganismen im Stall

Immer mehr Landwirte - sowohl im konventionellen, wie im Biobetrieb - setzen Effektive Mikroorganismen mit oft erstaunlichem Erfolg ein. Viele haben schon einmal davon gehört, wissen aber nicht, wie es geht. Wirkung und Anwendung im Kuhstall werden in diesem Seminar vermittelt. mehr

Akupunktur -Pflaster (LiveWave) beim Rind

Der Wunsch nach sanften und natürlichen Therapiemethoden am Rind nimmt auch in der Tiermedizin immer mehr zu. Ob bei Euterentzündungen, Kälberdurchfall oder Klauenproblemen – immer mehr Landwirte in der Rinderhaltung entscheiden sich ganz bewusst für alternative Behandlungsmethoden. Die Gründe hierfür liegen auf der Hand: es gibt keine Nebenwirkungen oder Resistenzerscheinungen. Eine Kombination mit der Schulmedizin ist möglich, ohne dass dies eine Beeinträchtigung der Wirkstoffe zur Folge hat. So kann der ein oder andere Antibiotika-Einsatz vermieden oder unterstützend begleitet werden. mehr

Multimedia-Reportage: Stalleinblicke im LBZ

Finden Sie uns auch auf:









"Ausgleichszulage"

Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe in Gebieten unterstützt, die aus erheblichen naturbedingten Gründen benachteiligt sind. Ziel ist die dauerhafte Nutzung durch die Landwirtschaft und der Erhalt von nachhaltigen Bewirtschaftungsformen.

"Tierschutz"

Mit dieser Maßnahme wird die besonders tiergerechte Haltung von Mastsschweinen und Legehennen unterstützt.






Baumaßnahmen gefördert durch: