© Franziska Paul

Klauenerkrankungen erfolgreich erkennen, behandeln und vorbeugen - Intensivseminar für Klauenpfleger

print
Webcode: 01034643

In ihrer Arbeit sind Klauenpfleger täglichen mit verschiedensten Klauenerkrankungen konfrontiert und stehen bei deren Behandlung nicht selten vor Herausforderungen.


Dieses Intensiv-Seminar richtet sich an geprüfte Klauenpfleger, die sich im Austausch mit Kollegen und unter Anleitung intensiv in der prophylaktischen und kurativen Klauenpflege weiterbilden wollen.

Die Klauenpflege an Totklauen ermöglich die sofortige Überprüfung des Klauenschnitts durch Öffnen des Hornschuhes. Optimale Ergebnisse können eingeübt werden, Fehlerquellen werden besprochen. Im Rahmen der Klauenpflege an Schlachthof-Präparaten können Entlastungstechniken angepasst werden, die aktuellen Möglichkeiten in der Behandlung von Geschwüren und Mortellaro stehen ebenfalls zur Diskussion.

Gestellt werden: Einmal-Overalls, Überschuhe, Werkzeug, Verbandsmaterial, Entlastungsmaterial
Mitzubringen: ggf. eigenes Werkzeug und Verbrauchsmaterial zum Erfahrungsaustausch

Termin: 28.03.2019

Weitere Informationen zum Programm sowie eine Möglichkeit der Anmeldung finden Sie unterfolgendem Link:

https://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/action/vera.html?id=3154

Stand: 10.01.2019


Downloads



Kontakt:
Franziska Paul
Fachreferentin Klauenpflege
Telefon: 04139 698-116
Telefax: 04139 698-100
E-Mail:


Multimedia-Reportage: Stalleinblicke im LBZ

Finden Sie uns auch auf:









"Ausgleichszulage"

Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe in Gebieten unterstützt, die aus erheblichen naturbedingten Gründen benachteiligt sind. Ziel ist die dauerhafte Nutzung durch die Landwirtschaft und der Erhalt von nachhaltigen Bewirtschaftungsformen.

"Tierschutz"

Mit dieser Maßnahme wird die besonders tiergerechte Haltung von Mastsschweinen und Legehennen unterstützt.






Baumaßnahmen gefördert durch: