© Heino Martens

Taping bei Rindern

print
Webcode: 01034671

Gerade im Hinblick auf das Ziel, den Medikamenteneinsatz in der Nutztierhaltung zu senken, wächst bei vielen Landwirten das Interesse an alternativen Behandlungsmethoden. In diesem Zusammenhang bietet auch das Taping zahlreiche Möglichkeiten, die im Mittelpunkt dieses Seminars stehen sollen. Im Bereich des Bewegungsapperates, bei Verletzungen, Entzündungen, Ödemen - die Methode des Tapings ist sehr vielseitig einsetzbar. 


In diesem Seminar lernen Sie die Grundlagen des Tapings kennen.

Das Vormittagsprogramm beinhaltet die theoretische Einführung. Am Nachmittag geht es zum Praxisteil in den Stall  und es darf ausgiebig geübt werden.

Sie erhalten ein Skript und eine Teilnahmebescheinigung.

Kursleitung: Meike Schnöring, Tierphysiotherapeutin

Termin12.04.2019      09.00 - 17.00 Uhr

Seminargebühr: 135,00 Euro, zzgl. 17,00 Euro Seminarverpflegung (Mittagessen, Getränke, Kaffeemahlzeit, Obst)

Für TeilnehmerInnen, die aus weiterer Entfernung anreisen, gibt es eine Übernachtungsmöglichkeit am LBZ.
Einzelzimmer: 33,00 € ,  Doppelzimmer 28,00 €,  Frühstück 5 €
Stand: 07.02.2019


Downloads



Kontakt:
Susan Wohlmuth-Meinicke
Tierärztin, Koordinatorin Lehrwerkstatt Rind
Telefon: 04139 698-113
Telefax: 04139 698-100
E-Mail:


Multimedia-Reportage: Stalleinblicke im LBZ

Finden Sie uns auch auf:









"Ausgleichszulage"

Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe in Gebieten unterstützt, die aus erheblichen naturbedingten Gründen benachteiligt sind. Ziel ist die dauerhafte Nutzung durch die Landwirtschaft und der Erhalt von nachhaltigen Bewirtschaftungsformen.

"Tierschutz"

Mit dieser Maßnahme wird die besonders tiergerechte Haltung von Mastsschweinen und Legehennen unterstützt.






Baumaßnahmen gefördert durch: