© Bettina Labesius
© Hanke Bokelmann

Deckzentrum und Wartestall – wir lassen die Sau raus!

print
Webcode: 01038539

Die neue Tierschutz - Nutztierhaltungsverordnung wurde am 09.02.2021 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Sie gilt ab sofort in Deutschland und bedeutet für viele Sauenhalter eine große Herausforderung. Bereits im Jahr 2015 wurde durch das Magdeburger Urteil die Kastenstand-Haltung im Schweinebereich in Frage gestellt. Durch die neue Verordnung, darf die Sau nur während der Besamung fixiert werden. Die restliche Zeit ist sie in einer Gruppe zu halten.


Bei der Beibehaltung von Kastenständen müssen diese so angelegt sein, dass Sauen ihre Gliedmaßen in Seitenlage ausstrecken können, ohne dass dem ein bauliches Hindernis entgegensteht. Das veränderte Haltungssystem kann durch mangelnde Beschäftigung und einem ungenügenden Platzangebot zu Stress führen wodurch die Rate der Aborte, aber auch der Verluste ansteigt.

Der frei beweglichen Sau müssen Möglichkeiten gegeben werden, ihr natürlichen Verhaltensweisen in Bezug auf Reinlichkeit, Beschäftigung und Rückzugsorte auszuleben. Des Weiteren ist eine veränderte Tierbeobachtung notwendig, um Unwohlsein und Veränderungen in der Herde schneller feststellen zu können.  

Welche Optionen für die Betriebe bestehen, das Deckzentrum und den Wartestall tiergerecht zu gestalten und das Stressrisiko zu reduzieren, wird in dieser Fortbildung u.a. an der „Lehrwerkstatt Echem“ demonstriert. In einzelnen Fachvorträgen gehen Berater und Praktiker auf rechtliche Rahmenbedingungen, Tierbeobachtung, sowie auf Möglichkeiten und Grenzen der Gruppenhaltung ein.

Lassen Sie sich die Chance nicht entgehen, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.


Termin: 02.11.2021

Programm:

10.00 - 10.30 Uhr: Allgemeine Rechtliche Rahmenbedingungen (Dr. Heiko Janssen , LWK Niedersachsen)
 
10.30 - 12.00 Uhr: Möglichkeiten und Grenzen von Gruppenhaltungsverfahren (Stallaufbau) (N. N.)

12.00 - 12.30 Uhr Mittagspause

12.30 - 13.15 Uhr: Tierbeobachtung in Gruppenhaltung (Praktikerbericht) (Tobias Stafflage , LWK Niedersachsen)

13.15 - 15.00 Uhr: Praktische Demonstration der Lehrwerkstatt Echem - Mit Diskussionsrunde (Jan Hempler , LWK Niedersachsen)

Anmeldeschluss: 26.10.2021

Teilnehmergebühr: 95,00 EUR + 23,00 EUR Verpflegung (Getränke, Kekse, Mittagessen, Kaffeemahlzeit)

Anmeldung: Bitte melden Sie sich hier online für das Seminar an.


Die Teilnahme an unseren Kursen ist nur gestattet, wenn:

  • eine offiziellen Bestätigung eines negativen Covid-19-Tests:
    • PCR Test der innerhalb der letzten 48 Stunden vor Anreise zum LBZ durchgeführt wurde 
    • Antigen Schnelltest, der innerhalb der letzten 24 h vor Anreise zum LBZ Echem durchgeführt wurde
  • oder ein Impfnachweis (seit Zweitimpfung [Johnson & Johnson nur Einmal-Impfung] mindestens 14 Tage vergangen sind)
  • oder ein Genesenen - Nachweises vorliegt. 
  • Sie symptomfrei sind.

Weitere Informationen zu unseren Corona-Präventionsmaßnahmen finden Sie hier.

Stand: 13.09.2021


Kontakt:
Luise Köpke
Koordinatorin Weiterbildung Nutztierhaltung
Telefon: 04139 698-115
Telefax: 04139 698-100
E-Mail:
Jan Hempler
Berater Koordinator Lehrwerkstatt Schwein
Telefon: 04139 698-145
Telefax: 04139 698-100
E-Mail:


Willkommen im LBZ Echem!

Finden Sie uns auch auf:









"Ausgleichszulage"

Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe in Gebieten unterstützt, die aus erheblichen naturbedingten Gründen benachteiligt sind. Ziel ist die dauerhafte Nutzung durch die Landwirtschaft und der Erhalt von nachhaltigen Bewirtschaftungsformen.

"Tierschutz"

Mit dieser Maßnahme wird die besonders tiergerechte Haltung von Mastsschweinen und Legehennen unterstützt.






Baumaßnahmen gefördert durch: