f


© Andreas Tamme
Damwild
© Andreas Tamme
Damwild läuft

Unsere Damtierhaltung

print
Webcode: 01033952

Seit 1998 hält das Landwirtschaftliche Bildungszentrum Echem am östlichen Dorfrand in einem 2 ha großen Gehege Damtiere. Die Damtiere gehören zur Rasse der Neumühler Riswick. Die Herde besteht aus ca. 1 Hirsch, 14 Alttieren und 10 Kälbern. Das Echem Wildgatter ist ein Demonstrationsgehege. Im Rahmen dieser Wildhaltung werden Grundlagenkenntnisse über die Haltung von Damtieren praktisch und theoretisch in speziellen Lehrgängen vermittelt.


Damtiere leben in Rudeln und gehören zu den Echthirscharten. Als Lebensraum bervorzugen sie lichte Waldungen und das Offenland in Form von Wiesen und Weiden mit geringer Strukturierung. Da Damwild aber auch sehr fexibel ist, haben sie sich auch an den Lebensraum Wald angepasst. Damtiere sind Wiederkäuer und haben ein sehr gutes Sehvermögen. Im Rahmen der landwirtschaftlichen Wildhaltung sind Damtiere am häufigsten verbreitet.

Der Verkauf von Zuchttieren und Fleisch erfolgt ab Hof. Bei uns kann saisonal frisches Fleisch vom Damwild als ganzer Schlachtkörper oder zerlegt in Teilstücken, wie Rücken oder Keule, bestellt werden. Am besten ist eine Bestellung zum Erntedankfest.

Von seinem köstlichen Geschmack können Sie sich auch bei unserem traditionenellen Mittagsbüffet zum Erntedankfest überzeugen.

 

Informationen

zu Zuchttierverkäufen und Damtierhaltung:

Dr. Uwe Clar

Telefon: 04139 698-119

E-Mail: Uwe.Clar@lwk-niedersachsen.de

 

zur Vorbestellung von Damtierfleisch:

Katharina Schmidt

Telefon: 04139 698-123

E-Mail: Katharina.Schmidt@lwk-niedersachsen.de

oder

Iris Bohn

Telefon: 04139 698-123

E-Mail: Iris.Bohn@lwk-niedersachsen.de

Stand: 19.07.2018


Kontakt:
Patrick Schale
Koordinator Weiterbildung Schwein
Telefon: 04139 698-121
Telefax: 04139 698-100
E-Mail:


Finden Sie uns auch auf:









"Ausgleichszulage"

Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe in Gebieten unterstützt, die aus erheblichen naturbedingten Gründen benachteiligt sind. Ziel ist die dauerhafte Nutzung durch die Landwirtschaft und der Erhalt von nachhaltigen Bewirtschaftungsformen.

"Tierschutz"

Mit dieser Maßnahme wird die besonders tiergerechte Haltung von Mastsschweinen und Legehennen unterstützt.






Baumaßnahmen gefördert durch: