© Hans-Jürgen Wege/Tonwert21
Weiterbildung im LBZ
© Andreas Tamme
Ferkelaufzucht Fütterung
© Andreas Tamme
Dippen

Tierwohl im Unterricht

print
Webcode: 01031785

Die landwirtschaftlichen Auszubildenden von heute werden zu einem großen Teil die Nutztierhalter der Zukunft sein. Das LBZ stellt sich bei der Weiterentwicklung der Lehrinhalte nicht nur den Herausforderungen des wissenschaftlichen und technischen Fortschritts oder sich verändernden Managementanforderungen, sondern auch der gesellschaftlichen Diskussion um Haltungsbedingungen, Tierwohl und den Umgang mit dem Mitgeschöpf Nutztier.

 


Ein Arbeitskreis der deutschen Lehr- und Versuchsanstalten, der vom Praxiscampus nachhaltige Nutztierhaltung koordiniert wird, entwickelt derzeit neue didaktische Ansätze, die auf die Lehrgangsteilnehmer Empathie fördernd und sensibilisierend wirken sollen. Im Mittelpunkt steht dabei die gezielte Erhebung und Bewertung von Tiersignalen und Indikatoren, aus denen konkrete Handlungsempfehlungen für eine tiergerechtere Haltung abgeleitet werden können.

Darüber hinaus werden didaktische Methoden entwickelt, die es den Lehrgangsteilnehmern ermöglichen, nachzuvollziehen, wie die Tiere ihre Umwelt wahrnehmen, um daraus Rückschlüsse auf einen fachgerechten Umgang mit den Tieren zu ziehen.

Derzeit wird ein zweitägiges Seminar für die Ausbilder der Lehr- und Versuchsanstalten zu den Themen Tierwohl, Tiergerechtheit, Indikatorenerhebung und -evaluierung vorbereitet, welches erstmals im Oktober 2017 durchgeführt werden soll, und bei dem das FLI in Celle sowie das Thünen-Institut in Trenthorst mitwirken. Dieser Workshop soll künftig allen interessierten Tierhaltern angeboten werden.

Stand: 10.01.2017


Kontakt:
Benito Weise
Praxiscampus nachhaltige Nutztierhaltung
Telefon: 04139 698-142
Telefax: 04139 698-100
E-Mail:


Jetzt anmelden: Erfolgreiches Fruchtbarkeitsmanagement

"Ausgleichszulage"

Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe in Gebieten unterstützt, die aus erheblichen naturbedingten Gründen benachteiligt sind. Ziel ist die dauerhafte Nutzung durch die Landwirtschaft und der Erhalt von nachhaltigen Bewirtschaftungsformen.

"Tierschutz"

Mit dieser Maßnahme wird die besonders tiergerechte Haltung von Mastsschweinen und Legehennen unterstützt.






Baumaßnahmen gefördert durch: