© Karen Greve-Krause

Nottötung von Schweinen im landwirtschaftlichen Betrieb am 27.03.2019

print
Webcode: 01034601

 

 

In diesem Tagesseminar bieten wir Ihnen die Möglichkeit ihr Wissen rund um das Thema Nottöten von Schweinen im landwirtschaftlichen Betrieb aufzufrischen und zu vertiefen. Dabei werden unter anderem die Fragen geklärt:


Was ist eine Nottötung?

Wann muss/darf eine Nottötung durchgeführt werden?

Wer darf eine Nottötung durchführen?

Wie muss die Nottötung erfolgen?

Neben der Aktualisierung der theoretischen Kenntnisse durch die Darstellung der verschiedenen Nottötungsverfahren mit ihren Vor- und Nachteilen wird auch der neue Leitfaden zur Durchführung der Nottötung von Schweinen in landwirtschaftlichen Betrieben ausführlich vorgestellt.

Um auch die praktischen Fähigkeiten zu erlernen und um nützliche Tipps zu erhalten, wird in der praktischen Einheit am Nachmittag die Betäubung und Nottötung von Schweinen am toten Tieren durchgeführt.

Termin:

 27.03.2019 von 09:00 Uhr - 16:30 Uhr statt.

(Bitte einfach auf das Datum klicken und dann kann man sich ganz leicht online anmelden.)

Referentin:

Dr. Carolin Holling

(LWK Niedersachsen, Schweinegesundheitsdienst)

Teilnehmerbeitrag  95€ inkl. Verpflegung und Seminarunterlagen

Hinweis:

Der Vortrag beinhaltet die Darlegung der Methoden und deren kritischen Punkte bei der Nottötung von Schweinen. Das Seminar dient ausschließlich der Vertiefung und Aktualisierung der Kenntnisse und Fähigkeiten nach § 4 Abs. 1 des Tierschutzgesetzes für die Nottötung von Schweinen. Das Seminar vermittelt nicht den Sachkundenachweis nach § 4 Abs. 1a des Tierschutzgesetzes und § 4 Abs. 2 der Tierschutz-Schlachtverordnung. Für die fachgerechte Nottötung im schweinehaltenden Betrieb ist der Tierhalter verantwortlich.

Stand: 15.01.2019


Downloads



Kontakt:
Frederike Sürie
Koordinatorin Weiterbildung Schwein
Telefon: 04139 698-115
Telefax: 04139 698-100
E-Mail:
Heike Hencke
Verwaltung
Telefon: 04139 698-114
Telefax: 04139 698-100
E-Mail:


Multimedia-Reportage: Stalleinblicke im LBZ

Finden Sie uns auch auf:









"Ausgleichszulage"

Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe in Gebieten unterstützt, die aus erheblichen naturbedingten Gründen benachteiligt sind. Ziel ist die dauerhafte Nutzung durch die Landwirtschaft und der Erhalt von nachhaltigen Bewirtschaftungsformen.

"Tierschutz"

Mit dieser Maßnahme wird die besonders tiergerechte Haltung von Mastsschweinen und Legehennen unterstützt.






Baumaßnahmen gefördert durch: