f


© Karen Greve-Krause
LBZ Eingang im Sommer

Gesucht: Professionelle Klauenpfleger

print
Webcode: 01015889

Die Ausbildung zum professionellen Klauenpfleger ist zeit- und kostenaufwendig – aber es lohnt sich!
In Europa gibt es ca. 5 Millionen lahme Rinder bei bis zu 20 % lahmen Tieren pro Rinderbestand. Die Kosten pro Lahmheit liegen bei 320,00 € pro Tier und der Verlust bei einem Klauensohlengeschwür kann bis zu 700,00 € pro Milchkuh liegen.


Klauenpflege beim Rind - © Dr. Dietrich Landmann
Klauenpflege beim Rind - © Dr. Dietrich Landmann
Das 1. deutsche Kompetenzzentrum für Klauenpflege und Klauenhygiene ist seit 1993 mit der Ausbildung von qualifizierten Klauenpflegern befasst.
Zurzeit kann der Bedarf an ausgebildeten und geprüften Klauenpflegern in der Bundesrepublik nicht gedeckt werden.

Mittlerweile haben über 100 qualifizierte professionelle Klauenpfleger das LBZ Echem verlassen und können im Sinne der Tiere als Mitgeschöpfe entsprechend des Tierschutzgesetzes die Landwirte im Bereich der Tiergesundheit unterstützen.
Landwirte, die ausgebildete, geprüfte und bei der DLG Frankfurt registrierte Klauenpfleger suchen, können diese unter nachstehender Internetadresse finden:
www.dlg.org.de
www.lbz-echem.de



Klauenpfleger: Pediküre für die Milchkuh. In diesem Bericht lesen Sie über den Joballtag eines Klauenpflegers. ZEIT ONLINE veröffentlichte ihn unter „Beruf der Woche“.


Mehr zum Thema Klauenpflege - eine Ausbildung mit Zukunft und weitere Angebote zur Klauengesundheit lesen Sie auf den Seiten des Kompetenzzentrums für funktionelle Klauenpflege, Landwirtschaftliches Bildungszentrum Echem.


Stand: 14.06.2018


Kontakt:
Franziska Paul
Koodinatorin Kompetenzzentrum Klaue
Telefon: 04139 698-116
Telefax: 04139 698-100
E-Mail:
Dr. med. vet. Jörg Willig
Tierarzt im Rindergesundheitsdienst
Telefon: 0441 801-641
Telefax: 0441 801-666
E-Mail:


Multimedia-Reportage: Stalleinblicke im LBZ

Finden Sie uns auch auf:









"Ausgleichszulage"

Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe in Gebieten unterstützt, die aus erheblichen naturbedingten Gründen benachteiligt sind. Ziel ist die dauerhafte Nutzung durch die Landwirtschaft und der Erhalt von nachhaltigen Bewirtschaftungsformen.

"Tierschutz"

Mit dieser Maßnahme wird die besonders tiergerechte Haltung von Mastsschweinen und Legehennen unterstützt.






Baumaßnahmen gefördert durch: